EB-Branchentrendradar

Damit Sie sich morgen nicht fragen, was sie heute hätten tun sollen

Wir, die EB Consult, sind im höchsten Maße daran interessiert, dass unsere Kunden stets die Unterstützung bekommen, die sie brauchen.

Aus diesem Grund haben wir gemeinsam mit unserer Konzernmutter das Branchentrendradar entwickelt. Ziel dabei ist, dass wir Ihre Herausforderungen und Chancen stets im Blick haben, um mit ihnen gemeinsam proaktiv diese anzugehen und zu gestalten.

Wie funktioniert das Branchentrendradar?

Das Branchentrendradar bildet systematisch relevante Entwicklungen der Sozialbranche ab und bewertet diese auf ihren Reifegrad. Diese Entwicklungen werden von uns als Trends bezeichnet. Um das Branchentrendradar mit Trends zu befüllen, die daraufhin langfristig auf ihre Entwicklung hin beobachtet werden, finden in regelmäßigen Abständen Workshops mit Experten aus allen Branchen statt. Im Rahmen dieser Workshops werden neue Trends ermittelt und auch bewertet.

Diese Bewertung erfolgt dabei in nach den Kriterien:

  • Relevanz
  • Potenzial
  • Risiko
  • Marktreife

Darüber hinaus haben wir interne sowie externe Trendscouts engagiert, die uns über neue mögliche Trends informieren sowie uns relevante Entwicklungen innerhalb der Trends kommunizieren. Um die Trends logisch zu katalogisieren und systematisch zu erfassen, werden die Trends zusätzlich in Trendfelder eingeordnet. Diese Trendfelder sind:

  • Technologie
  • Marktumfeld
  • Kunde
  • Ethik
  • Regulatorik

Da Trends stets einer dynamischen Entwicklung unterliegen, werden diese zusätzlich in Reifegrade eingeordnet. Diese Reifegrade sind dabei:

  • Beobachtung
  • Evaluation
  • Test
  • Einführung

Diese Reifegrade sind dabei, wie bei einem echten Radar, von außen nach innen angeordnet. Neue, noch unreife Trends erscheinen daher weit entfernt in dem Reifegrad Beobachten. Ein Trend wird im Laufe seiner Entwicklung entweder wieder verschwinden oder der eigenen Einrichtung immer näherkommen. Daraus können sich entweder Chancen durch neue Technologien oder Herausforderungen, wie neue regulatorische Anforderungen, ergeben.

Um die Trends fest im Blick zu haben, wurden neben den Trendscouts auch Webcrawler installiert, die das Internet systematisch nach relevanten trendspezifischen Informationen und News durchsuchen und diese in Form von Initiativen zusammenfassen und abbilden.

Wie nutzt die EB Consult das Branchentrendradar?

Trends können sich sehr schnell oder auch sehr langsam entwickeln. Daher sehen wir wenig Sinn darin regelmäßige Newsletter oder Studien zu den Aktivitäten der Trends zu veröffentlichen. Auch würde die Menge an Informationen schnell ermüden und das erhöht das Risiko vom „Durchrutschen“ brisanter Trends.

Daher setzen wir das Branchentrendradar gezielt bei der Beratung unserer Kunden ein. Dies geschieht im Besonderen bei unseren Strategieworkshops. Dort sprechen wir gemeinsam mit unseren Kunden über deren strategische Aufstellung und welche Trends ihnen in Zukunft begegnen können und viele auch werden.